„Das Bewusstsein (tha) ist das reflektierte Licht der Seele. Hatha-Yoga bedeutet, das zu wissen und zu erkennen. Hatha-Yoga lehrt uns, den Körper als Bogen zu gebrauchen, die Asana ist als Pfeil und die Seele als das Ziel anzusehen.“
(B.K.S. Iyengar)

 

Es gibt inzwischen so viele Yogastile, es braucht eine Zeit der Suche, um den für sich passenden zu finden – ich persönlich fühle mich der Tradition T. Krishnamacharyas, dessen Sohn Desikachar und deren Schüler R. Sriram verbunden, also einer traditionellen Yogarichtung.

Dabei gibt es kein Standardprogramm, sondern entsprechend den Fähigkeiten und Bedürfnissen des Einzelnen wird das Übungsprogramm aus einer umfangreichen Reihe von Körperübungen, Atemübungen, Reflexionen und Mantras ausgewählt.
Damit rückt der Mensch in den Mittelpunkt des Yoga.

Der Atem, Prana, die Essenz des Lebens steht im Mittelpunkt alles Übens.

Kraftvolle Asanas und Vinyasas werden immer mit einem langsamen und langen Atem kombiniert. Das Gleichgewicht von Geist und Körper wird damit hergestellt, da das Befinden von Körper und Geist beide von dem des Atems abhängen. In der Heilung ebenfalls spielt die Fähigkeit, den eigenen Atem zu schulen und zu verlangsamen, die zentrale Rolle. Damit werden falsche Atemmuster gelöst und das Gleichgewicht von Geist und Körper hergestellt. Auch für Meditatives steht die Atemkontrolle als Voraussetzung, Abschweifungen der Gedanken zu beruhigen und Wachsamkeit zu fördern. (–> R. Sriram )

Ganz persönlich auf meinen Unterricht bezogen:
Yoga bietet für jeden das richtige Maß an Spannung und Entspannung.
Es hilft dabei, die Mitte sowohl im Unterricht als auch im Leben zu finden.
Stille hat genauso ihren Platz wie Lachen, Musik und Meditation, wie Sonnengruß und Entspannung, Feueratmung und om ~*.*

ANWENDUNGSBEISPIELE:
als besonders Wirksam hat sich Yoga erwiesen bei:
– Chronischen Rücken- Nacken- & Kopfschmerzen
– Schlafstörungen
– Hypertonie (Bluthochdruck)
– Burn Out / Erschöpfungssyndrom
– Frauenleiden (Wechseljahresbeschwerden, Menstruationsbeschwerden)

GEWINN DURCH YOGA
– Gesundheit und innere Ausgeglichenheit
– Beweglichkeit, Vitalität und Kraft
– geringere Anfälligkeit für Krankheiten
– Innere Ruhe
– Abbau von Verspannungen und Schmerzen
– Lebensqualität & Flexibilität bis ins hohe Alter
– Lebensfreude, Wohlbefinden
– ENERGIE
– Verbesserte Konzentrationsfähigkeit
– Selbstbewusstsein, Sicherheit, Selbstvertrauen
– geistige Klärung, Bewusstwerdung von schädigendem Verhalten

KINDER und JUGENDLICHE
– lernen zur Ruhe zu kommen
– Spaß, Neugierde
– Selbstvertrauen
– Training fürs Gehirn
– Unterstützung für vielfältige Schulanforderungen, z.B. Umgang mit Streß-Situationen
– Konzentration & Kreativität

Und das SCHÖNE:
Jeder kann überall und jederzeit mit der Praxis des Yoga beginnen!

Yoga ist als Übungsweg seit mindestens 3500 Jahren überliefert. In Indien wurde er ursprünglich nur von Männern an Männer weitergegeben –
inzwischen ist er jedoch in allen Gesellschaftsschichten und Altersklassen angekommen und spricht hier im Westen vorallem Frauen an, wobei auch der Anteil an Männern, selbst hier auf dem Land, stetig wächst.

Ob jung ob alt, dick oder dünn, sportlich oder unsportlich -jeder kann mit dem Üben des Yoga beginnen und den für sich passenden Stil, Kurs und somit Lehrer finden. Vielleicht ist nicht gleich der erste Kurs der Richtige für dich, genauso vielfältig wie der Yogaweg sind auch seine Lehrer. Wenn du dir unsicher bist, ob diese Richtung die richtige für dich ist, komm doch einfach zu einer Probestunde oder ruf mich an ~
Yoga ist ein Weg der Erfahrung … also, auf geht´s!

Noch mehr lesen kannst du hier im Blog auf sayoga, oder natürlich bei >>  Wikipedia >>