Yoga Expo München 2011

Bilder und persönlicher Bericht zur Yoga Expo am Samstag, 22.01.2011 in München.

In einer spontanen, sehr netten Gruppe fuhren wir zu fünft zur Yogamesse, erreichten diese auch erst gegen Mittag, was im Nachhinein etwas schade war, da die Vorträge und Workshops die geboten wurden, wirklich interessant waren. Für 13 Euro Eintritt gab es ein tolles Programm: Stündlich zwei Yoga-Workshops und gleichzeitig zwei Vorträge zu Themen aus Yoga und Ayurveda.

So kann mein Bericht absolut subjektiv natürlich nur einen Ausschnitt dessen wieder geben, was ich in der Kürze der Zeit erleben durfte. Schon lange wollte ich an einer Kundaliniyoga Stunde teilnehmen und hier bot sich mir um 14 Uhr die Gelegenheit dazu. („Kundalini-Yoga: Harmonie für Körper und Seele durch die Chakra-Energien“ von Anand Kaur Seitz ist eines meiner seit langem gerne gelesenen Yogabücher – vor allem wegen der sehr ausführlichen Beschreibung der 7 Haupt-Energiezentren.)

ALBUM BEI FLICKR ANSEHEN

„Lass dein Herz sprechen“  von André Sat Ravi Singh puh … was soll ich sagen? Heute hab ich fiesen Muskelkater … wie es uns André prophezeit hat … was ich nicht so prickelnd finde … es ist doch etwas konträr zu dem, was beim Viniyoga gelehrt wird, die innere Stimme zu hören und achtsam mit sich umzugehen – vielmehr lernt man (oder frau) über sich hinauszuwachsen “ jaa – du schaffst das!“ was natürlich, verbunden mit der Feueratmung erstmal sehr energetisierend wirkt. So gelingt auch eine schöne Meditation zum Stundenende, nachdem u.a. 3 Minuten mit ausgestreckten Armen gekreist und 52 mal im Rhythmus des Feueratems vom Stand in die Hocke gewechselt wurde. Kraftvolle Übungen um das Herzchakra zu öffnen. Da können eigentlich keine Vergleiche gezogen werden, ich denke, es ist einfach ein „anderer Weg“.

Bis zum nächsten Vortrag haben wir ein bisschen Zeit, uns an den Ständen umzusehen. Einigen mag es zu wenig Verkaufsfläche gewesen sein, ich denke, da Yoga und Konsum nicht so unbedingt zusammen passen, war es ausreichend, ich habe jedenfalls eine schöne neue grüne Yogahose erstanden und Sue eine schöne Schafwollmatte. Naja, kulinarisch hätte es auf jeden Fall etwas mehr Auswahl sein dürfen, es gab nur einen Bereich gleich am Eingang, wo man zwischen zwei vegetarisch-ayurvedischen Menüs für 9 Euro oder Snacks wählen konnte.

Der Vortrag von Sacinandana Swami „Der innere Raum“ war sehr schön und hat sich so toll an die Yogastunde zum Herzchakra angefügt – es gab zwei geführte Meditationen um in unserem „inneren Tempel“, unserem Herz-Raum anzukommen, „alles ist Schwingung, alles ist Klang“ führte uns auch über das Mantra Singen nach Innen, abschliessend dann noch ein Diavortrag und ein ganz toller Kirtan Sänger.

„Im Herzen gibt es einen Raum, in dem das gesamte Universum Platz hat. Wer diesen findet, wird frei von falschen Wünschen, denn er hat das Höchste erreicht und alles, was er sich vornimmt wird wahr.” (Chandogya Upanishad)

Weitere Eindrücke könnt ihr auf den Bildern bewundern. Mir hat es gut gefallen, werde nächstes Jahr wieder kommen und etwas mehr Zeit mit bringen!

 

 


Kommentar schreiben