Weiterbildung bei Sriram

Yoga mit therapeutischem Ansatz
8. Block – Februar 2012
wieder unter der Leitung von Rita Horlacher
Atembezogen

Dieses Seminar war wie immer sehr lehrreich …auch wenn die Heizungen nicht richtig funktionierten und es bei Minus 20° Grad Aussentemperatur und den meist eher ruhigen Atemübungen schon etwas frostig war. Wir beschäftigten uns mit Pranayama.
Ein Thema das wir erarbeitet haben war:

Welche Atemübungen können wir einsetzen,
wenn folgende „Problemchen“ unseren Alltag beeinträchtigen: 

1. Unruhe
2. Einschlaf-Problemen
3. Kopfweh im Anzug
4. Phase der Müdigkeit
5. Magenkrämpfe

Zu 1. Unruhe
Ruhige tiefe Bauchatmung mit Handauflegen auf den Unterbauch, AA verlängern.

Zu 2. Einschlaf-Probleme
Ruhige Bauchatmun mit AA Fokus, evtl. zählen.
Geist ablegen auf Atmung, zur Beruhigung der Gedanken.
Ist ein Vata Problem, d.h. wir brauchen Schwere, z.b. mit Atmung im Verhältnis 1 EA : 3 AA  –
Mit Ujjayi ganz fein AA, EA frei. Liegend.

Zu 3. Kopfweh im Anzug
Sitali ist sehr gut bei aufziehenden Kopfschmerzen. Dazu sanfte Bewegung des Kopfes/Nackens.
Oder auch die Arme sanft bewegen. Den Atem ganz frei und sanft einströmen lassen – nicht ziehen! Im Sitzen oder Stehen.
Migräne = Pitta Problem, d.h. zu viel Hitze – Sitali wirkt kühlend.

Zu 4. Phase der Müdigkeit
Geübte Personen können Kapalabhati üben.
Körperlich & innerlich Aufrichten dazu z.B. EA betonte Asanas (Virabhadrasana).
Auch Ujjayi mit der EA ist Energie-Hebend. Stehend üben.

Zu 5. Magenkrämpfe
Gleichmässige, ruhige Bauchatmung, liegend, Füsse aufgestellt. Hände auf Bauch legen.
Mund öffnen um Spannungen zu lösen.

Am Sonntag rundete wieder eine Betrachtung aus dem Yoga Sutra das Seminar ab
(Patanjali II.16.) Gedanken zum Thema „Leid“ und wie wir yogisch damit umgehen
= Zukünftiges Leid vermeiden =
Dafür ist es wichtig, sich selbst zu kennen und zu erkennen aus welchen Verhaltensmustern Leid entsteht. Beim Kleinsten beginnen und konkret daran gehen. … Es hilft eben nicht, das Symptom zu bekämpfen, auf Dauer ist es wichtig, die Ursache herauszufinden … 😉

mehr zum Thema Pranayama könnt ihr in meinen nächsten Artikeln lesen.


Kommentar schreiben