Happy New Year 2019

Ich wünsche euch alles Gute für das neue Jahr. Licht und Liebe. Gesundheit und Güte. Frieden, Freude und Freiheit. Kraft und Klarheit. Ich wünsche uns allen, dass wir wieder mehr und mehr das Miteinander schätzen lernen und Wege finden, unseren Mitmenschen und Mutter Erde mit Achtsamkeit und Wertschätzung zu begegnen. Verbundenheit zu leben. Lasst uns auf „Hoffnung und Liebe setzten“ wie Ricken von Avaaz.org in seinem letzten Schreiben einlädt. Ein „Zusammenschluß der Menschlichkeit um die Verbundenheit auf der Welt zu stärken und eine Welt zu gestalten, die nicht der Angst oder Wut gegenüber den „Anderen“ entspringt, sondern der Hoffnung und Liebe für jeden einzelnen.“ 

Die Geburt des Lichts
Mit meiner Neujahrsemail möchte ich an die Weihnachtsyogastunde anknüpfen und dich gerne daran erinnern, dein Licht zu leben. Nachdem wir am 21.12. Lichtmess, die Wieder-Geburt des Lichts auf der Erde feiern durften und nun ein neues Jahr vor der Türe steht, mit all seinen Herausforderungen und Chancen, verbinde dich mit dem dir innewohnenden, immer währenden Licht. Lass das Alte los, nimm das Gute mit aus der Vergangenheit, besinn dich auf deine Qualitäten und Stärken und geh hoffnungsfroh in das neue Jahr. 
Auch wenn euch folgender Text bereits bekannt ist, passt er einfach zu gut zum Thema, als ihn nicht mal wieder neu zu lesen:


☀️Es ist unser Licht, das wir fürchten☀️
Unsere tiefste Angst ist nicht,dass wir unzulänglich sind,Unsere tiefste Angst ist,dass wir unermesslich machtvoll sind.Es ist unser Licht, das wir fürchten,nicht unsere Dunkelheit.Wir fragen uns: „Wer bin ich eigentlich,dass ich leuchtend, begnadet,phantastisch sein darf?“Wer bist du denn, es nicht zu sein?Du bist ein Kind Gottes.Wenn du dich klein machst,dient das der Welt nicht.Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun,wenn du schrumpfst,damit andere um dich herum,sich nicht verunsichert fühlen.Wir wurden geboren, um die HerrlichkeitGottes zu verwirklichen, die in uns ist.Sie ist nicht nur in einigen von uns,sie ist in jedem Menschen.Und wenn wir unser eigenes LichtErstrahlen lassen,geben wir unbewusst anderenMenschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.Wenn wir uns von unserer eigenenAngst befreit haben,wird unsere Gegenwartohne unser Zutun andere befreien.
Der Text wird häufig als „Auszug aus der Antrittsrede von Nelson Mandela 1994 in Pretoria / Tshwane“ bezeichnet. Er stammt von Marianne  Williamson („A return to love“ bzw. „Rückkehr zur Liebe“). 

Für das neue Jahr – 2019 – ☀️ „Lass dein Licht strahlen“ ☀️
Bitte nimm dir dafür ein paar Minuten Zeit, mach es dir bequem – vielleicht abends, wenn es draussen dunkel ist.

Meditation
Das Licht im Herzpunkt visualisieren 
Verbinde dich mit dem leuchtenden Kern deines Selbst.
Vorbereitung
In einem windstillen Raum eine brennende Kerze so platzieren, dass die Flamme vom Sitzplatz aus ca. ein bis zwei Meter Entfernung gesehen werden kann. Du solltest bequem sitzen können, am Boden oder auf einem Stuhl.
Sitz
Setz dich aufrecht hin und senk das Kinn sanft. Ermittle deinen Herzpunkt mit Hilfe deiner Hände:Er liegt in der Mitte zwischen dem Bauchnabel und der Halsgrube, am unteren Ende des Brustbeines im Übergang zum weichen Bereich.Leg die Fingerspitzen beider Hände an den Herzpunkt und laß die Ellbogen entspannt sinken.
Schau in die Flamme und nimm das Bild ganz in dir auf. Sie ist von Rauch umgeben, doch ihre Mitte ist hell und strahlend ohne jegliches Dunkel. Wenn kein Wind Unruhe verbreitet, leuchtet sie stetig und klar. Verweile eine Zeitlang bei diesem Bild. ……
Schließe die Augen. Visualisiere dieses Licht im Herzpunkt. Laß Atem und Gedanken ruhig werden, sodass dieses innere Licht frei von jeder Regung still und stetig leuchtet. Präg dir das Bild tief ins Bewusstsein ein.
Wenn das Bild verblasst, öffne kurz die Augen und nimm das äußere Bild wieder wahr. Kehre aber immer wieder zum inneren Bild zurück, und ruhe in der Gewissheit, dass dieser lichte Herzpunkt in dir immer ungetrübt ist.  … Diese Meditation stammt von meinem Yogalehrer R. Sriram – nachzulesen in: „Wünsche dir alles, erwarte nichts und werde reich belohnt“  

Haltungsbeispiele
Kraft und Mut: „Heldenhaltung“ – Offenheit und Weite: „Die Welt umarmen“

Ein Mindmap gestalten
Nun lass alles was dir einfällt fliessen, gestalte ein Mindmap zu
>>    Mein Licht leben  <<
(Mindestens 7 Begriffe und zwar ohne nachzudenken, aufschreiben, die dir zu diesem Thema einfallen, Stirn-Hinterkopf halten wenn du nicht weiterweisst.) … Reflektiere darüber … Vielleicht gibt es Themen, die du an-erkennst und im neuen Jahr gerne angehen möchtest, JETZT sieh die Chancen …  Und visualisiere dich in deinem „besten Licht“ … jetzt … Die Herzensflamme in dir ist ungetrübt, kraftvoll und ruhig … 
Wie fühlt sich das an? Empfinde mit allen Sinnen – wie siehst du dabei aus? Wie siehst du dich wie wirkst du auf deine Familie, Freunde, Kollegen … Was kannst du hören (vielleicht ein besonderes Lied, ein Mantra, Naturgeräusche, deine innerste Stimme)? Was riechst du? Wie fühlt es sich an dein Licht vollkommen zu leben? Sei nun GANZ dieses Gefühl.
HERZENS-LICHT. 
Jetzt visualisiere dich in deinem „besten Licht“ Die Herzensflamme in dir ist ungetrübt, kraftvoll und ruhig … Verankere mit einem Symbol, einer Geste, einer Haltung – zum Beispiel, stehend, die Arme weit ausgebreitet, oder in der „Heldenhaltung“ oder, oder …

Eine Idee für das neue Jahr – das „gute Gefühl“ verankern
Wie wäre es anstatt eines guten Vorsatzes dieses Jahr einfach mit einem guten Gefühl in´s neue Jahr zu starten? Zum Beispiel mit deinem persönlichen guten Gefühl, das du soeben erfahren und verankern konntest. 
Vielleicht gehst du auch noch weiter und forschst nach – Welchen „Wunschzustand“ und gleichzeitig – Welches beste Gefühl kannst du für das vergangene Jahr erinnern / mitnehmen und zu deinem Herzenslicht hinzufügen. Vielleicht gibt es bereits eine positive Affirmation, vielleicht veränderst du sie noch ein wenig oder findest jetzt die passende, erinnere dich, lies noch mal auf der Übersicht zum „Klarheit jetzt! Kurs“ nach, finde dein Eigenes … und davon nimmst du nun die Essenz, also dein bhavana, dein Gefühl. Das Gefühl wie es sich anfühlt, wenn du ganz in dieser Qualität verankert bist.
Lass das Jahr noch mal Revue passieren, was durftest du alles erleben und meistern … ehre die guten Momente, nimm die schwierigen liebevoll in die Umarmung deiner Selbst …Was war das doch dieses Jahr wieder ein lehrreiches, ein aufregendes Jahr. Welche Erinnerungen kommen hoch? Welche Gefühle möchtest du gerne loslassen / mit dem alten Jahr abschließen und welche gerne mitnehmen in das neue Jahr? … Vielleicht den Stolz auf dich selbst, als du eine schwierige Prüfung geschafft hast.Das Gefühl der Freude mit Freunden zu feiern, von Gleichgesinnten umgeben, respektiert und gemocht zu werden, angenommen und akzeptiert – so wie du einfach bist. Die Annahme einer Krankheit oder schwierigen Situation. Das meistern einer persönlichen Herausforderung. Der großen aber auch der vielen Kleinen im Alltag. Den Mut, die Kraft und die Freude eine Herausforderung angenommen und deinen ganz eigenen Weg gegangen zu sein. Freundschaften geschlossen und vielleicht auch liebe Menschen verabschiedet zu haben. Vielleicht kannst du dich sogar mit den vermeintlich schwierigen Momenten versöhnen. Annahme. Dankbarkeit. Leichtigkeit. 
Verinnerliche  
deine persönlichen Höhepunkte, die, in denen du dein Licht leben und aussenden konntest, mit einem Symbol, einer Geste, einem Klopfpunkt, einer HALTUNGUnd nimm es mit in des nächste Jahr. Ein gutes Gefühl das noch weiter wachsen und sich ausdehnen darf. und dann geh feiern! Feiere dich selbst, feiere das Leben! Ich wünsche euch eine super tolles neues Jahr, lasst es krachen ihr Lieben! 
In tiefer Verbundenheit, eure Sandra 


Mein persönlicher Dank an euch
Ich danke euch für euer DA-Sein, euer Vertrauen, eure Offenheit und eure Unterstützung. Ich durfte (wieder) ein Jahr mit euch zusammen wachsen und es war diesmal eine wirklich aufregende Reise, meinen Höhepunkt, die Prüfung zur Professionellen Systemischen Kinesiologin, LGEZ, aber auch meine ersten vier Seminare, konnte ich auch deshalb relativ entspannt angehen, weil ich den Glauben und das Vertrauen so Vieler hinter mir wusste. Ein tolles, beflügelndes, Gefühl! DANKE SEHR! Auch noch mal ein EXTRA-DANKeSCHÖN gilt den Kinderyoga-Gruppen und dem Dienstag-Abend Kurs, eure Spendenbereitschaft hat mich überwältigt, zusammen mit meinen ersten kinesiologischen Sitzungen auf Spendenbasis konnte ich 255,- Euro an sea-shepherd.de spenden. Danke euch die ihr daran mitgewirkt habt! 


p.s. die nächsten Termine:
Lebensfarbe „Hellblau“ am 13. Januar – ausgebucht
Lebensfarbe „Indigoblau“ am 24. März / Petersberg
Lebensfarbe „Violett“ am 19. Mai / Petersberg
Alle Yoga-Kurse starten zur gewohnten Zeit und Tag in KW 2 


☀️  namasté  ☀️
„Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert.Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit,
des Friedens und der Weisheit in dir.Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin,wir beide nur noch eins sind.“
(Eine der allerschönsten Erklärungen, mit der Mahatma Gandhi Albert Schweizer das Wort/die Geste Namasté erklärt hat) 

Sandra SimonYoga & Kinesiologie
www.sayoga.desandra@sayoga.de
Kirchbergstr. 1a; 85250 Altomünster
mobil: 0151 / 56 09 22 75


Kommentar schreiben