Erfahrungsbericht „Yoga und Leben“ II.

Vielen Dank an Nicole, für den schönen Erfahrungsbericht mit persönlicher Yoga-Vorgeschichte:

Vorab Sandra, ich hab´s dir ja gleich schon nach dem Workshop gesagt, bin ich dir dankbar um dieses tolle Erlebnis. Bea hat so eine wahnsinnig positive, unvergleichbare, symphatische, herzliche Art. Nach diesem Tag war mir bewußt, weshalb dir so viel daran gelegen hat, dass wir „deine“ Bea noch kennenlernen …

Ich selbst bin Anfangs rein zufällig auf die Yogastunden im Fitness-Center gestoßen. Meine Kollegin und ich wollten uns über den Winter mit Spinning fit halten und praktischerweise war gleich im Anschluß der Yogakurs beim Werner. Nachdem wir beide dem Yoga nicht abgeneigt waren haben wir dort mal reingeschnuppert. Anfangs beide noch regelmäßig, aber nach kurzer Zeit hat sich Dani „abgeseilt“ und ich bin weiterhin brav zu den Stunden.
Damals war ich durch diverse Lebensumstände körperlich zum Spinning zu schwach. Ich hatte ein gutes Gefühl mit Yoga, da sämtliche Körperteile mal wieder beansprucht und gedehnt wurden. Durch die ganze Sitzerei auf dem Bürostuhl, erschien mir das ein perfekter Ausgleich. –> neben der Reiterei versteht sich

Ich hab Yoga wöchentlich ein halbes Jahr gemacht. Dann kam der Sommer und auch die Urlaubszeit. Es sind bestimmt 4-5 Monate vergangen bis ich zum Yoga zurück gefunden und wieder länger unterbrochen habe. Bis ich dann endlich dazu zurück fand und gücklicherweise bei dir gelandet bin!

Und jetzt kommt eigentlich das, worauf ich hinaus will, was jetz auch wieder Bea´s Workshop betrifft:

Ich habe körperlich, geistig oder wie auch immer man das noch in Worte fassen möchte, genau das erlebt, was uns Bea über „YOGA“ erzählt hat.
Sprich, die Veränderungen die durch Yoga entstehen. Diese unaufhaltsamen Vorgänge, auf die man gar keinen Einfluss hat. Es passiert einfach!
Das hat Bea auf eine sehr beeindruckende Art und Weise rüber gebracht. Mir war danach klar, mehr als davor, „ich bin auf den für mich richtigen Weg“.
Yoga tut mir in jeglicher Art und Weise gut. Und auch wenn man für sich selbst an einen Punkt gerät bei dem nicht klar ist wie es weitergehen soll, vertraue ich auf Yoga. Es wird mir den richtigen Weg aufweisen wenn ich aufmerksam bin. Es ist nicht immer einfach. Aber es tut gut, gibt Vertrauen und Zufriedenheit…

Gute Nacht und bis spät. nächsten Dienstag,

Nicole


Kommentar schreiben