Das Hals-Chakra

5. Chakra, Vishuddha-Chakra, Kommunikationszentrum, Kehl-Chakra

Sitz: zwischen Halsgrube und Kehlkopf      kehl-chakra
Element: Äther (Akasha)
Farbe: Hellblau, Türkis
Sinn: Hören
Mantra: „Ham“
Prinzip: Seinsresonanz
Positive Kraft: kommunizierend, vermittelnd
Naturerfahrung: blauer Himmel, sanfte Wellen auf klarem Gewässer
Aromatherapie: Salbei, Pfefferminze, Eukalyptus
Musik: obertonreiche Musik, New-Age Musik
Edelsteine: Aquamarin, Chalcedon, Türkis
Tee:  Pfefferminze, Salbei

Kreativer Selbstausdruck. Selbstreflexion. Kommunikation. Offenheit + Weite. Unabhängigkeit.

Das Hals-Chakra steht für die persönliche Unabhängigkeit. Für eine Kommunikation, die sich von negativen Gefühlen lösen will. Stimme + Sprache. Fähigkeit zur Selbstreflexion. Wir lernen auszudrücken was wir wollen und was nicht. Es ist das Chakra der Transformation. Wichtige Verbindung der unteren Chakren mit den Kopf-Zentren,
Brücke zwischen Denken und Fühlen.

Harmonische Funktion: Offenheit, die Fähigkeit Gefühle und Gedanken ohne Furcht auszudrücken, aber auch zu Schweigen, wenn es angebracht ist. Persönliche Unabhängigkeit (von der Meinung anderer).
Unter-Funktion: Schüchternheit. Autismus/ autistische Tendenzen. Stottern, zu viel „Plappern“. Schwierigkeit eigene Bedürfnisse zu äußern. Kein Zugang zur inneren Stimme. Innere Starre.
Über-Funktion: Intellektualismus, Rationalsimus, Dominanz. Laute Stimme. Keine Schwäche zeigen können. Manipulativer Sprachgebrauch.

Symptome bei Disharmonie: Krankheiten der Schilddrüse und Halsbereich. Verspannungen in Schultern und Nacken. Probleme mit der HWS, Gehör, Ohren, Kiefer. Kloß im Hals. Zähneknirschen. Ohrensausen, Tinnitus.

Yogastunde: Mantra-Yoga. Schulterübungen. Halsübungen. Pranayama: Ujjayi. Schulterstand. Rückbeugen, z.B. Kobra, Brücke. Jalandhara-bandha.
Siehe auch >> Yoga Stunde 5. Chakra <<

Literatur:
Kundalini Yoga – Harmonie für Körper und Seele durch die Chakra-Energien von Anand Kaur Seitz.
Das Chakra-Handbuch – Vom Grundlegenden Verständnis zur praktischen Anwendung von Shalila Sharamon u. Bodo J. Baginski