Asana 2015: Der Held

Titelbild: Virabhadrasana 1

Virabhadrasana 2
Ich weiss, dieses Jahr bin ich spät dran … dafür ist dieses Asana aber tatsächlich eines, das ich sehr viel geübt habe, in das ich 2015 richtiggehend „hineingewachsen“ bin.
Auch im Unterricht haben wir uns dieses Jahr ganz ausführlich damit beschäftigt.

Auf den ersten Blick nicht allzu schwierig sind es hier besonders die Ausrichtungsmerkmale, die die Qualität der Haltung auch nach Jahren des Übens auf ein neues Level bringen können:
Komm in die Schritthaltung, die Hüfte nach Vorne gerichtet.
Beide Füße fest und stabil im Boden verankert.
Gewicht gleichmässig auf Fußsohle, Außenkante und Zehenballen beider Füsse verteilt.
Der feste Druck der hinteren Ferse in den Boden gibt dem unteren Rücken notwendige Länge.
Die genaue Ausrichtung des vorderen Knies über der Ferse verleiht der Haltung Stabilität.
Hier wirklich darauf achten, dass der Schritt nicht zu klein ist und dafür das Knie zu weit nach vorne geschoben wird, ein Fehler der sehr häufig gemacht wird.
Auch solltest du darauf achten, dass sich das Knie nicht nach innen eindreht. Dann steht dein Held auf einem stabilen Fundament.
Einatmend wächst du nun mit einem langen unteren Rücken nach oben und erfährst Weite im Brustraum durch die Kraft des oberen Rückens.
Der Blick fest gerade aus auf dein Ziel gerichtet.
Die Arme ziehen dich sanft nach oben und du kannst die Energie von den Fingerspitzen bis zur hinteren Ferse spüren.
Der Held ist eine kraftvolle Haltung, in der du Offenheit und Weite, Kraft und Mut erfahren kannst, Eigenschaften die einen Helden auszeichnen. Diese Haltung verleiht dir Selbstbewusstsein. Verbinde dich ganz bewusst mit diesen Qualitäten in dir.


Kommentar schreiben