Alle meine Farben – Coaching

In unserer Ausbildungsgruppe zum begleitenden Kinesiologen coachen wir uns schon das zweite Jahr untereinander. Das Coaching von Ulrike wollte ich gerne mit euch teilen:

Ihr Lieben,

diese Woche bin ich an der Reihe in der zweiten Coach-the-Coach Runde und ich freue mich sehr, wieder mit dabei zu sein. Ich finde es sehr bereichernd, mit Euch auch über die Entfernung die MIB-Energie weiter aufrechterhalten und gar vermehren zu dürfen – Danke dafür.

Mein Thema heute sind – inspiriert von Sandras Seminar „Lebensfarben“ und natürlich auch von der Jahreszeit Frühling – FARBEN.

Die Welt, die uns umgibt, ist voller Farben. Was für ein Geschenk von Mutter Natur, dass wir als Menschen Farben wahrnehmen dürfen – nicht alle Lebewesen können das! Jede Farbe hat ihre ganz eigene Energie. Jeder Mensch hat Farben, die er lieber mag und welche, die er weniger gerne hat. Und natürlich gibt es auch immer wieder Tage, an denen alles nur „grau in grau“ wirkt – sei es aufgrund des Wetters, der eigenen Stimmung oder ähnlichem. Gerade im Winter scheinen die Farben nicht nur aus der Natur, sondern auch bei uns Menschen zu verschwinden: Mir ist aufgefallen, dass Winterjacken erstaunlich oft die Farbe schwarz, grau, braun oder dunkelblau haben. Warum eigentlich?

Bei ihrem Seminar „Lebensfarben“ hat Sandra die Teilnehmer gebeten, möglichst ein Kleidungsstück in der Farbe des entsprechenden Chakras anzuziehen. Beim Wurzelchakra war der Raum gefüllt mit kräftigen Rottönen und beim Sakralchakra vergangenen Sonntag strahlte Orange aus allen Ecken. Daraus entstand eine wunderbar unterstützende Energie für die Arbeit an den entsprechenden Themen!

Bei mir hatte es die „Nebenwirkung“, dass ich meinen Kleiderschrank mal sehr genau unter die Lupe genommen habe, welche Farben denn dort so versammelt sind. Und ich habe festgestellt, dass die Farbauswahl zwar nicht gerade riesig war, ich diese im Alltagstrott aber immer noch weiter auf die gleichen, relativ monotonen Klamotten reduzierte. Weiterhin stellte ich fest, wie belebend es sein kann, diese alten Pfade mal zu verlassen und sich bewusst für bestimmte Farben zu entscheiden. Sowohl ich selbst, als auch meine Umwelt nahmen den energetischen Unterschied sofort wahr! Und so geht es mir heute immer öfter so, dass ich morgens vor meinem Kleiderschrank stehe und mich Frage, welche Farbenergie ich mir als Begleitung und Unterstützung für den Tag wünsche. Ich wähle bewusster und allein das ist schon ein tolles Gefühl! Danke an dieser Stelle nochmal an Sandra für diese nachhaltige Lernerfahrung!

Aufgrund dieser positiven Erfahrung möchte ich Euch einladen, euch selbst mal einem „Farbencheck“ zu unterziehen:

Wie bewusst nehmt Ihr Farben in Eurem Alltag wahr?
Von welchen Farben seid ihr umgeben?
Wie wirken sie auf Euch?
Wie bewusst wählt Ihr Eure Farbumgebung?
Welche Farbfamilie dominiert? (siehe auch zugehörige Chakren)
Welche Farbe kommt nirgendwo vor?

Vielleicht wollt Ihr diese Fragen ja einfach mal in die kommende Woche mitnehmen und auf Farbexpedition gehen – natürlich nicht nur bezogen auf Kleidung, sondern auch auf Eure Wohnung (Bilder, Wandfarben, Möbel etc), Blumen, Gewürze, Getränke, Essen, Schmuck, Make up, u.v.m. Als kleinen Reminder könnt Ihr Euch die Postkarte im Anhang ausdrucken und an eine gut sichtbare Stelle in Eurer Wohnung hängen.

In einem zweiten Schritt lege ich Euch ans Herz, Eure Komfortzone mal dahingehend zu verlassen, dass Ihr Euch bewusst für eine Farbe oder Farbenergie entscheidet, die bisher kaum in Eurem Leben vorkommt, von deren Qualität Ihr aber gerne mehr in Eurem Leben manifestieren würdet und holt sie auf die eine oder andere Weise in Euer Leben. Traut Euch, es lohnt sich! 😊

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine wunderbar bunte Frühlingszeit und viele blaue, rote, grüne, gelbe, orangene, türkise, violette, pinkfarbene, … Wunder!

———————————————————————————————————

Vielen DAnk noch mal, liebe Ulrike, für diesen schönen Text und dass ich ihn hier veröffentlichen durfte!
Mehr zu meinem Farbenseminaren erfahrt ihr hier: sayoga.de/lebensfarben/


Categories: Yoga Leben

Tags:, ,

There is one comment

Kommentar schreiben