Ajna-Chakra

Ajna = Wissen

 6.Chakra, Stirn-Chakra, Drittes Auge, Inneres Auge

Sitz: in der Mitte zwischen den Augenbrauen einen fingerbreit über der Nasenwurzel
Farbe: Indigoblau, auch Gelb und Violett
Element: – 
Sinn: alle Sinne, auch in Form der übersinnlichen Wahrnehmung 
Vokal: „i“
Mantra: KSHAM
Symbole: sechsundneunzigblättriger Lotus bzw. Zweiblättriger Lotus / geflügelter Kreis

Das Stirn-Chakra steht für Intuition und innere Einsicht. Sich selbst ergründen und erkennen und verstehen, sich in Andere hineinversetzen können. Visionen entwickeln. Fähigkeit zu „übersinnlicher“ Wahrnehmung wie Telepathie oder Hellsehen. Geistige Klarheit.

Harmonische Funktion: Ruhe und Klarheit. Wacher Verstand. Gute Intuition. Angstfrei. Kennen des eigenen Lebenszweckes. Fähigkeit zur Hellsichtigkeit, Telepathie. Ganzheitliches Denken.
Disharmonische-Funktion: Kopflastigkeit, „Gedankenkarussell“, Intellektuelle Überheblichkeit, oft: ausgeprägter analytischer Verstand. Versuche durch Gedankenkraft andere Menschen zu manipulieren. Geistige Erschöpfung, Albträume.
Unter-Funktion: Lernschwierigkeiten, keine Offenheit für spirituelle Themen. Vergesslichkeit, Verwirrung.
Körperliche Symptome bei Disharmonie: Sehstörungen, Augenleiden, Kopfschmerzen, Migräne, Gehirnerkrankungen, Ohrenleiden, Erkrankungen des Nervensystems + neurologische Störungen. Schlafstörungen,
Seelische Symptome: Konzentrations- und Lernschwäche, Ängstlichkeit, Depressionen.

Prinzip: Seinserkenntnis
Positive Kräfte: Heilende Energie, Selbstbewusstsein
Negative Kräfte: Illusion, Machtstreben, Verantwortungslosigkeit
Ziele: Geist und Vorstellungskraft, Ruhe und Klarheit, Intuition, Entwicklung der inneren Sinne, Inneres Wissen, Träume wahrmachen.
Körper: Kleinhirn, Ohren, Nase, Nebenhöhlen, Augen, Stirn, Gesicht, Nervensystem
Drüsen: Hypophyse (Hirnanhangdrüse)
Hormone: Vasopressin, Pituitrin

Aromatherapie: Minze, Eukalyptus, Jasmin, Veilchen
Edelsteine: Lapislazuli, indigoblauer Saphir, Sodalith, Amethyst
Gewürze: Kurkuma, Lorbeer
Heilkräuter: Johanniskraut, Fichte, Augentrost
Bachblüten: Crab Apple, Vine, Walnut
Ernährung: violette Nahrungsmittel wie Trauben.  Substanzen die Visionen hervorrufen, wie Wein, Tabak und Bio-Kakao
Musik: klassische Musik, New Age
Rhytmus: Vielfältig
Naturerfahrung: Nachthimmel, Sterne
Zusätzlich: Eine freie Stirn, philosophische und heilige Schriften lesen, Traumtagebuch führen, blaue Kleidungsstücke und Einrichtungsgegenstände.

Yoga

Jnana-Yoga. Yantra-Yoga
Visualisierungen, Energielenkungen, Phantasiereisen. Meditationen (vor allem auf das 3. Auge), Entspannung des Stirnraumes. Gyan Mudra, Khechari Mudra. Trataka.
Asana: Augenübungen, Yoga Mudra, Umkehrhaltungen. Konzentrationsübungen. Übungen für das Nervensystem. 
Pranayama: Wechselatmung (Nadi Shodhana), Bija Mantra om, Bhrmari Pranayama.

Kinesiologie

Meridian-Emotionen:
Gouverneur: „Ich bin ausgeglichen und ruhig“
3E: „Ich bin hoffnungsfroh“

Matrix-in-Balance Coaching Fragen:
Intension, Visionen und die Kraft des Geistes, All-Wissen.
Wie hast du bisher die Kraft deiner Gedanken eingesetzt?
Was denkst du über dich?
Was ist deine Vision von dir?
Was ist deine Vision von deinem Leben?
Wie wirst du ab jetzt die Kraft deiner Gedanken einsetzen?
Welche drei Ideen entspringen dir genau jetzt, wenn du dich mit der Kraft des All-Wissens verbindest?

Mindmap: >> Kraft des Geistes <<

Kinesiologische Balancen: 
Glaubenssätze – Erfolgsprinzipien / Lebensgesetze -Augenpunkte/Sehzentrum massieren (TFH)  – Ohren ausstreichen (Brain Gym) – Kieferbalance – Zungenbein – Blickrichtungen  – Nervensystem – Zähne – Energie-Bild-Balance (oder auch mit Chakrakarten) – Fixierung

Affirmationen
„Ich öffne mich für mein inneres Licht“
„Ich lasse meiner Phantasie freien Lauf“
„Ich höre auf meine innere Stimme“
„Ich schaue nach innen und erkenne, was wesentlich ist“
„Ich denke was ich denken will. Negative Gedanken kann ich loslassen und zurückweisen. Ich bin Herr über meine Gedankenwelt.“
„Ich lebe in den Bildern, die ich in mir wecke. Ich bin frei zu schaffen, frei zu gehen, wohin meine Seele mich leitet.“
„Ich öffne mein Herz und meine Seele. Das Schlechte findet keinen Halt in mir das Gute erfüllt mich.“
„Ich vertraue der Weisheit meines inneren Heilers, der mir hilft, Zerbrochenes Ganz zu machen und Verletzungen zu überwinden.“
„Ich öffne meinen Geist für neue Einsichten. Ich sammle in mir den Mut, um das Neue und das Unbekannte freudig zu erkunden.“
„Ich öffne mich für die Kraft meiner Intution und vertraue meiner inneren Eingebung, die mich zu meinen Zielen führt.“
„Ich verbinde mich mit anderen Menschen durch meine Seele. Ich brauche keine Bestätigung, um die Einheit zu genießen.“


Quellen: Klaus Wienert Unterlagen „Matrix in Balance“ siehe https://www.licht-gesundheit-energie.de/matrix-in-balance
Literatur:
Kundalini Yoga – Harmonie für Körper und Seele durch die Chakra-Energien von Anand Kaur Seitz.
Das Chakra-Handbuch – Shalila Sharamon u. Bodo J. Baginski
Chakra Praxisbuch – Kalashatra Govinda
Die 8 Gaben des Menschen – Gurmukh


Kommentar schreiben